LOTTA HENCH

BÜHNE

Lotta Hench arbeitet als freie Bühnen- und Kostümbildnerin. Sie war Teil des Künstler*innen-Kollektivs Theatervision 2.0. Bis 2019 studierte sie Bühnenbild an der UdK Berlin. Mit fünf Kommilitoninnen des Studiengangs Bühnenbild inszenierte sie K.O.-Biotope am Uni.t Berlin. Während ihres Studiums arbeite sie mit Ulrike Schwab (Armida), Anne Sauvageot (Muschi, ein Stück über bescheidene Scheiden), Michael Höppner (Germania-eine Geisteraustreibung) und mit Julia Lwowski (K.O.16-sezier dich nicht).

Mit dem Kollektiv HAUEN•UND•STECHEN hat sie inzwischen ein Dutzendmal zusammengearbeitet, u.a. am Théâtre de l’Athénée Paris, in der Schwankhalle Bremen, der Roten Fabrik Zürich, an den Sophiensaelen und anderen Spielstätten in Berlin. Für Gold in der Reihe Sturm schuf sie 2018 das Bühnenbild2020 gestaltete sie das Bühnen- und Kostümbild für den experimentellen Opernfilm Banuta (Regie: Franziska Kronfoth) in Riga/Lettland, der 2021 als Kinofilm veröffentlicht werden soll.

LOTTA HENCH

BÜHNE

Lotta Hench arbeitet als freie Bühnen- und Kostümbildnerin. Sie war Teil des Künstler*innen-Kollektivs Theatervision 2.0. Bis 2019 studierte sie Bühnenbild an der UdK Berlin. Mit fünf Kommilitoninnen des Studiengangs Bühnenbild inszenierte sie K.O.-Biotope am Uni.t Berlin. Während ihres Studiums arbeite sie mit Ulrike Schwab (Armida), Anne Sauvageot (Muschi, ein Stück über bescheidene Scheiden), Michael Höppner (Germania-eine Geisteraustreibung) und mit Julia Lwowski (K.O.16-sezier dich nicht).

Mit dem Kollektiv HAUEN•UND•STECHEN hat sie inzwischen ein Dutzendmal zusammengearbeitet, u.a. am Théâtre de l’Athénée Paris, in der Schwankhalle Bremen, der Roten Fabrik Zürich, an den Sophiensaelen und anderen Spielstätten in Berlin. Für Gold in der Reihe Sturm schuf sie 2018 das Bühnenbild2020 gestaltete sie das Bühnen- und Kostümbild für den experimentellen Opernfilm Banuta (Regie: Franziska Kronfoth) in Riga/Lettland, der 2021 als Kinofilm veröffentlicht werden soll.