In Schönheit sterben

Hauen und Stechen – Festival-Edition an der Neuköllner Oper.
Sa 22. Oktober, 21 Uhr | So 23. Oktober, 19 Uhr

Ein Spiel der Verführung, ein Spiel um Leben und Tod. Die Spielregeln stehen fest: Wenn der Gong ertönt, rollen die Köpfe und die Menge jauchzt. Doch jeder neue Spielwurf ist wie die Liebe auf den ersten Blick, die äußerste Hoffnung. Und so wagt der Verurteile den Zweikampf mit dem Nichts: Ist nur der Tod des Rätsels Lösung oder ist Freiheit möglich? HAUEN•UND•STECHEN spielen dieses Spiel auch mit Ihnen: Stirbt man am Zerrissensein, am Starksein oder am Klugsein? In Wahnsinn, Krankheit, Alter, oder im Auto? Der Einsatz ist hoch. Achtung, Achtung! Darstellerinnen und Zuschauerinnen stehen gleichermaßen auf dem Spiel!

Fotos: Thilo Mössner

Von und mit
Roman Lemberg – Musikalische Leitung | Toni Jessen, Gina-Lisa Maiwald – Schauspiel | David Ristau – Bariton | Hauke Renken – Schlagzeug
Julia Lwowski – Regie | Franziska Kronfoth – Regie, Performance | Christina Schmitt – Bühne | Günter Lemke – Kostüme | Maria Buzhor – Dramaturgie, Performance | Johanna Ziemer – Dramaturgie | Wieland Lemke – Dramaturgieassistenz | Jana Donis – Bühnenbildassistenz | Thilo Mössner und Martin Mallon – Fotografie und Video | Konzept – Musiktheaterkollektiv HAUEN•UND•STECHEN

Dauer ca. 60 min | Im Rahmen des Festivals „In Schönheit sterben“, vom 20.-23. Oktober 2016 an der Neuköllner Oper.